Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

matdacilla

Sturm übt Kritik an der DEL

28 Beiträge in diesem Thema

Sturm übt Kritik an der DEL
Marco Sturm macht sich Sorgen um DEL und deutsches Eishockey

Bundestrainer Marco Sturm bereitet die Entwicklung um die DEL und das deutsche Eishockey Sorgen. Er fordert mehr Unterstützung von der Liga.
Noch zögert Marco Sturm. Der Eishockey-Bundestrainer soll vor den Olympischen Spielen seinen Vertrag verlängern, doch er macht sich Sorgen um die Zukunft seiner Sportart.
Vor allem von der DEL fordert der 39-Jährige mehr Unterstützung.

 

"Nicht unter Top Ten"
"Wenn man so weitermacht wie bisher, dann werden wir langfristig nicht unter den Top Ten sein, das funktioniert einfach nicht", sagte Sturm im Gespräch mit dem SID: "Man sieht, wie jung die anderen Länder sind, bei uns werden die Liga und die Nationalmannschaft immer älter." Sturm fordert eine Reduzierung der Ausländerstellen.
"Wenn man mehr Deutsche reinbringen will, müssen die Spieler reduziert werden, die nicht in Deutschland geboren sind", sagte der Bundestrainer: "Auch die Förderlizenzregel funktioniert nicht, wie sie soll. Wir müssen mehr U20-Spieler in der DEL zum Spielen bringen, auch konstant. Dann wird die U20-Nationalmannschaft besser, und wir bekommen langfristig mehr Spieler."

 

Lösungen gefordert
Die U20-Junioren hatten im Dezember zum dritten Mal in Folge den Aufstieg in die Top Division verpasst. Sturm fordert schnelle Lösungen, "andere Nationen haben das schon vor zehn Jahren gemacht". Um nicht hinter Sportarten wie Handball und Basketball zurückzufallen, müsse man "mehr deutsche Spieler unterstützen, damit wir eine bessere, gesündere, schnellere Liga und Nationalmannschaft bekommen".
Unterstützung erhält der ehemalige NHL-Profi vom DEB-Präsidenten Franz Reindl.
"Es gibt wieder mehr junge deutsche Spieler, die die Qualität für die DEL haben", sagte Reindl dem SID: "Wir müssen jetzt an die nächsten Schritte denken."

 

Kosten
Derzeit dürfen die DEL-Klubs elf Ausländer unter Vertrag nehmen und neun davon pro Spiel einsetzen. Diese Regelung ist seit 2012 nicht mehr verändert worden.
Bislang hatte die DEL eine weitere Reduzierung des Ausländerkontingents immer mit den Kosten begründet.
Weil die Zahl deutscher Spieler zu gering sei, seien sie für viele Klubs zu teuer. Einige Klubs - vor allem die Fischtown Pinguins Bremerhaven und die Iserlohn Roosters - setzen auf eingebürgerte ausländische Spieler.

 

https://www.sport1.de/eishockey/del/2018/02/marco-sturm-macht-sich-sorgen-um-del-und-deutsches-eishockey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja bei aller Liebe.. Die Ursachen liegen nicht bei der DEL. Liegt einfach daran das die meisten Spieler in Deutschland erst mit ca 10-12 Jahren zum Eishockey kommen und nicht wie in der Schweiz oder in Skandinavien schon mit 6. Außerdem ist die Postion des Nachwuchstrainer in Deutschland immer noch die Postion die man gerne an Clublegenden vergibt ohne das sie dafür geeignet sind.

Mats73 und Jefferson gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb matdacilla:

so, so...

dem herr sturm ist der kader also zu alt...

ein hungerecker, strahlmeier und loibl besitzen nicht die geforderte routine für olympia...die kriegt man halt nur mit älteren spielern...

 

bin ich bei dir!

Er fordert eine Verjüngung und geht selber aber nicht mit gutem Beispiel voran.

Ein Loibl spielt ne gute Saison.

Ein Hungerecker bombt richtig los in seiner Debütsaison

Auch ein Strahlmeier spielt ne Megasaison.

 

Im Tor haben wir Endras, adB und Pille. Ist okay, da verkrafte ich auch das Strahlie nicht mit dabei ist.

 

Gerade im Sturm finde ich das ein Torjäger wie Hungerecker uns gut tun würde. Gerade seine Jugendliche Unbekümmertheit würde uns gut tun, ähnlich wie Tiffels bei der WM....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Bootycall:

tja bei aller Liebe.. Die Ursachen liegen nicht bei der DEL. Liegt einfach daran das die meisten Spieler in Deutschland erst mit ca 10-12 Jahren zum Eishockey kommen und nicht wie in der Schweiz oder in Skandinavien schon mit 6. Außerdem ist die Postion des Nachwuchstrainer in Deutschland immer noch die Postion die man gerne an Clublegenden vergibt ohne das sie dafür geeignet sind.

Hä ? In Deutschland fängt man sehr wohl mit 6 Jahren an. (Oder früher)  Schau mal bitte die Laufschule des EHC80 Nürnberg an.   Teilweise packen Eltern ihre Kinder mit 4 Jahren aufs Eis.

10-12 Jahre ist meistens viel zu spät , es sei denn du bist ein Talent. (Mebus war 11 Jahre)  Das läuferische holst du nie wieder ein was du in den 4-6 Jahren verpasst hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb matdacilla:

so, so...

dem herr sturm ist der kader also zu alt...

ein hungerecker, strahlmeier und loibl besitzen nicht die geforderte routine für olympia...die kriegt man halt nur mit älteren spielern...

 

Ich lass mich da von Sturm gerne bei der WM eines besseren Belehre und hoffe dort mal die jungen Spieler zu sehen, 
Wenn man sich die Meldungen zur Olympianominierung ansieht klingt das mehr nach Belohnung alteingesessener Nationalspieler (die es sich vor 4 Jahren selbst vergeigt haben) vor Ende ihrer Nationalmannschaftskarriere.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Naudin:

Hä ? In Deutschland fängt man sehr wohl mit 6 Jahren an. (Oder früher)  Schau mal bitte die Laufschule des EHC80 Nürnberg an.   Teilweise packen Eltern ihre Kinder mit 4 Jahren aufs Eis.

10-12 Jahre ist meistens viel zu spät , es sei denn du bist ein Talent. (Mebus war 11 Jahre)  Das läuferische holst du nie wieder ein was du in den 4-6 Jahren verpasst hast.

das Problem ist ja in Deutschland nicht wann man anfängt, sondern dass es in Ländern wie Schweden, Finnland, Tschechien 10mal soviel Kinder zum Eishockey schaffen, wie bei uns. Hier zählt halt nur der Fussball, andere Sportarten haben es einfach schwer sich da durchzusetzen. Noch dazu kommt die Eisproblematik. Ganzjähriges Eis gibts bei uns glaube ich nicht wirklich, dort schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb matdacilla:

Sturm übt Kritik an der DEL
Marco Sturm macht sich Sorgen um DEL und deutsches Eishockey

Bundestrainer Marco Sturm bereitet die Entwicklung um die DEL und das deutsche Eishockey Sorgen. Er fordert mehr Unterstützung von der Liga.
Noch zögert Marco Sturm. Der Eishockey-Bundestrainer soll vor den Olympischen Spielen seinen Vertrag verlängern, doch er macht sich Sorgen um die Zukunft seiner Sportart.
Vor allem von der DEL fordert der 39-Jährige mehr Unterstützung.

 

"Nicht unter Top Ten"
"Wenn man so weitermacht wie bisher, dann werden wir langfristig nicht unter den Top Ten sein, das funktioniert einfach nicht", sagte Sturm im Gespräch mit dem SID: "Man sieht, wie jung die anderen Länder sind, bei uns werden die Liga und die Nationalmannschaft immer älter." Sturm fordert eine Reduzierung der Ausländerstellen.
"Wenn man mehr Deutsche reinbringen will, müssen die Spieler reduziert werden, die nicht in Deutschland geboren sind", sagte der Bundestrainer: "Auch die Förderlizenzregel funktioniert nicht, wie sie soll. Wir müssen mehr U20-Spieler in der DEL zum Spielen bringen, auch konstant. Dann wird die U20-Nationalmannschaft besser, und wir bekommen langfristig mehr Spieler."

 

Lösungen gefordert
Die U20-Junioren hatten im Dezember zum dritten Mal in Folge den Aufstieg in die Top Division verpasst. Sturm fordert schnelle Lösungen, "andere Nationen haben das schon vor zehn Jahren gemacht". Um nicht hinter Sportarten wie Handball und Basketball zurückzufallen, müsse man "mehr deutsche Spieler unterstützen, damit wir eine bessere, gesündere, schnellere Liga und Nationalmannschaft bekommen".
Unterstützung erhält der ehemalige NHL-Profi vom DEB-Präsidenten Franz Reindl.
"Es gibt wieder mehr junge deutsche Spieler, die die Qualität für die DEL haben", sagte Reindl dem SID: "Wir müssen jetzt an die nächsten Schritte denken."

 

Kosten
Derzeit dürfen die DEL-Klubs elf Ausländer unter Vertrag nehmen und neun davon pro Spiel einsetzen. Diese Regelung ist seit 2012 nicht mehr verändert worden.
Bislang hatte die DEL eine weitere Reduzierung des Ausländerkontingents immer mit den Kosten begründet.
Weil die Zahl deutscher Spieler zu gering sei, seien sie für viele Klubs zu teuer. Einige Klubs - vor allem die Fischtown Pinguins Bremerhaven und die Iserlohn Roosters - setzen auf eingebürgerte ausländische Spieler.

 

https://www.sport1.de/eishockey/del/2018/02/marco-sturm-macht-sich-sorgen-um-del-und-deutsches-eishockey

Haha ich glaube, ich seh nicht richtig... Hat zwar lang gedauert mit der Einsicht aber besser etwas später als nie...

Bin gespannt, wie nun die tolle DEL auf die berechtigte Kritik reagiert... Um gleich mal ehrlich zu sein, Herr Sturm und Herr Reindl... In Wirklichkeit interessiert doch viele DEL-Clubs unsere Nationalmannschaft und alles, was da dahinter dranhängt, nicht die Bohne... Sehr traurig aber Wahr!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Teil hat Sturm natürlich Recht, zum Teil auch nicht. Warum er Leute wie Hungerecker, Bokk, (von mir aus auch Loibl) oder Treutle und Strahlmeier nicht nominiert, obwohl sie in Sachen Qualität sicher nicht schlechter sind als mancher Nominierte, weiß aber wohl auch nur er. 

Was die AL-Regelung da groß ändern soll, weiß ich auch nicht, auch wenn man mit zB acht ALs + einer Reserve + 2 weiteren Wild Cards (wenn einer der anderen max. 9 wieder geht) sicher auch leben könnte. Aber ist das Schweizer Eishockey, abgesehen von insgesamt besserer Nachwuchsarbeit aufgrund von mehr Investitionen, unter dem Strich wirklich besser, weil weniger ALs spielen dürfen? Ich meine nein, was auch daran liegt, dass die Schweizer zu Hause so viel verdienen, dass der Reiz anderwso Erfahrung zu sammeln, eher gering ausgeprägt ist.

Es bleibt alles beim alten: Erst sollte mal die Nachwuchsarbeit konsequent, das heißt: mit mehr Geld, verbessert werden. Erst danach machen anderweitige Veränderungen auch Sinn. Das größte Problem ist doch, dass die deutschen Toptalente wie Draisaitl oder Bokk nicht einmal DEL spielen wollen. Und das liegt weniger an den AL, sondern daran, dass die Liga insgesamt einfach zu schwach ist. Und da sollen mehr eher mau ausgebildete Deutsche dann Abhilfe schaffen? 

IceTiger93 und Bootycall gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Mats73:

das Problem ist ja in Deutschland nicht wann man anfängt, sondern dass es in Ländern wie Schweden, Finnland, Tschechien 10mal soviel Kinder zum Eishockey schaffen, wie bei uns. Hier zählt halt nur der Fussball, andere Sportarten haben es einfach schwer sich da durchzusetzen. Noch dazu kommt die Eisproblematik. Ganzjähriges Eis gibts bei uns glaube ich nicht wirklich, dort schon. 

Das ist korrekt. Ich habe mich lediglich auf das Einstiegsalter bei Eishockey bezogen.
Ich war Anfang des Jahres beim GDI Camp und habe mich mit vielen Eishockeyeltern unterhalten.  An jedem Standort gibt es die selben Probleme. Sei es Köln (5 Sterne) , Düsseldorf, Neuss, Augsburg, Ingolstadt oder München.... (mit den Eltern hatte ich mich unterhalten)
Zu wenig Trainer , zu wenig Eiszeit, falsches Training (z.b. fehlendes Ausdehnen nach dem Sport) etc.  
München wurde mir erzählt haben drei verschiedene Orte und es herrscht relatives Chaos.  Heimspiele im Westpark , Training im Ostpark oder Olympiahalle....jedes mal 45 Minuten fahrtzeit dazwischen  (wie gesagt so wurde es mir erzählt)

In Nürnberg tut sich sehr wohl etwas, langsam aber es tut sich was.   Eine nachhaltige Nachwuchförderung stampft man eben nicht so eben aus dem Boden.

 

Zum Topic: Recht hat er der Sturm.

bearbeitet von Naudin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dein Facebook-Profil antworten

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden