Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
KR86

[ERC-Vertrag]
[Altes Thema | geschlossen ] Mike Collins / Krefeld Pinguine

43 Beiträge in diesem Thema
vor 8 Minuten schrieb fro':

Müssen denn alle Spieler in einer Reihe gleiche Spielertypen sein? Warum kann ein Pohl auf keinen Fall mit Steckel spielen?

Nein, müssen sie nicht, habe auch nicht gesagt. Im Gegenteil, man sollte schon darauf achten, dass eine Reihe aus verschiedenen Spielertypen besteht. Was ist sagte war, dass Pohl vom Spielstil nicht zu Steckel und Pföderl passt. Die Steckel Reihe setzt sich immer durch gutes Forechecking und gewonnene Zweikämpfe im Drittel fest. Steckel und Pföderl werden sich sicherlich nicht freuen, wenn Pohl wenige Zweikämpfe gewinnt, den Gegner schön durchwinkt und erstmal der Rückwärtsgang eingelegt werden muss. Die Sniperrolle in dieser Reihe nimmt eh ein Pföderl ein. Aus diesen Gründen weiß ich nicht, was Pohl einer Reihe mit Steckel und Pföderl an Mehrwert bringen kann. Dass Pohl "auf keinen Fall" mit Ihnen spielen kann, habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe nur gesagt, dass er da nicht rein passt und das meiner Meinung nach nicht so funktionieren wird, wie wenn da ein passenderer Spieler in der Linie spielen würde. 

 

@yanniko

AHL-Spieler nach Europa zu holen, so dieses Jahr nicht die einfachste Aufgabe sein. LM sagte desöftern, dass es die Möglichkeit gibt, dass diese Saison auch nur Spieler aus Europa kommen.

bearbeitet von Nur_der_ERC
powderhound gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Nur_der_ERC:

Nein, müssen sie nicht, habe auch nicht gesagt. Im Gegenteil, man sollte schon darauf achten, dass eine Reihe aus verschiedenen Spielertypen besteht. Was ist sagte war, dass Pohl vom Spielstil nicht zu Steckel und Pföderl passt. Die Steckel Reihe setzt sich immer durch gutes Forechecking und gewonnene Zweikämpfe im Drittel fest. Steckel und Pföderl werden sich sicherlich nicht freuen, wenn Pohl wenige Zweikämpfe gewinnt, den Gegner schön durchwinkt und erstmal der Rückwärtsgang eingelegt werden muss. Die Sniperrolle in dieser Reihe nimmt eh ein Pföderl ein. Aus diesen Gründen weiß ich nicht, was Pohl einer Reihe mit Steckel und Pföderl an Mehrwert bringen kann. Dass Pohl "auf keinen Fall" mit Ihnen spielen kann, habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe nur gesagt, dass er da nicht rein passt und das meiner Meinung nach nicht so funktionieren wird, wie wenn da ein passenderer Spieler in der Linie spielen würde. 

für mich spielt Pohl in der Reihe um Segal und Dupuis ;) 

moosbüffel und jeloki1985 gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe die Reihen aktuell so:

 

Ehliz - Reinprecht - Reimer

Pohl - Dupuis - Segal

Pfleger - Steckel - Pföderl

Möchel - AL - Buzas/Busch/Alanov

 

So hat man in den ersten drei Reihen jeweils einen spielstärkeren Spieler, einen Arbeiter und einen Mann mit Übersicht. Pohl würde so erstmal den Part von Kozek einnehmen. Sollten Dupuis und Segal Räume schaffen und Pohl gut einsetzen, kann das durchaus gut ausschauen. Dupuis hat ein klasse Auge und Segal ist der körperliche Part. Aber natürlich kann sich das auch schnell verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Bootycall:

für mich spielt Pohl in der Reihe um Segal und Dupuis ;) 

So sieht es aus! 

Ehliz/Reino/Reimer

Pohl/Dupuis/Segal

Pföderl/Stecks/Möchel

Pfleger/AL/Buzas 

Aber eigentlich gehts ja hier um Collins😂😂😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jungs, falsches Board dafür!

#79 gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb yanniko:

Ganz ehrlich Sullivan, Pelech und Collins hätte jetzt jeder aus dem Forum auch verpflichten können.

Die meisten hätten es doch wohl eher gelassen. 

Collins macht gar keinen Sinn, wer ihn als Zwei-Wege Stürmer anpreist, hat sich vom Agenten Märchen auftischen lassen. Das ist seine größte Schwäche, nach hinten ist er orientierungslos. Seine größte Stärke ist der Torriecher, offensiv ist er immer da zu finden, wo sich Tore erzielen lassen. Ansonsten zweikampfschwach, mäßiges Tempo gedanklich wie auch physisch. Für eine AL zu wenig und wenn er nur 12 Minuten Eis hat, macht er auch keine 32 Punkte mehr. 

Townsend und Juggernog gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis jetzt ganz anders als hier beschrieben.

http://www.donaukurier.de/sport/eishockey/ercingolstadt/berichte/Gesucht-und-gefunden;art2619,3526194

 

Gesucht und gefunden

Ingolstadt (DK) Mit seinem Doppelpack gegen den EHC München am zweiten Spieltag hatte Mike Collins großen Anteil am ersten Saisonsieg des ERC Ingolstadt. Dabei gab der Angreifer in der neuen Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) überhaupt erst zwei Torschüsse ab.

 

Ingolstadt

Heute Abend (19.30 Uhr) tritt er mit den Panthern bei seinem Ex-Klub Krefeld Pinguine an.

Hier ein Späßchen mit Betreuer Sebastian "Wasti" Regnat, da ein Scherz mit Trainer Tommy Samuelsson: Mike Collins war nach dem gestrigen Abschlusstraining sichtlich gut gelaunt. Der 27-Jährige hat vor den Partien in Krefeld und am kommenden Sonntag gegen die Augsburger Panther (19 Uhr, Saturn-Arena) auch allen Grund dazu. Zusammen mit seinen Nebenleuten Brett Olson (1 Tor, 1 Vorlage) und Laurin Braun (2 Vorlagen) bildet der Außenstürmer in der noch jungen Spielzeit die torgefährlichste und zugleich konstanteste Angriffsreihe bei den Ingolstädtern. Drei der bislang sechs Saisontore gehen auf das Konto des Trios, wobei Collins am vergangenen Sonntag beim überzeugenden 4:0-Sieg gegen Meister EHC München gleich zweimal erfolgreich war.

"Ich kann es mir selbst nicht genau erklären, warum es derzeit so gut läuft", sagt der US-Amerikaner etwas verschmitzt. "Wir harmonieren einfach ganz gut, seitdem wir in der Vorbereitung zum ersten Mal zusammengespielt haben", ergänzt er dann doch. Es macht den Eindruck, als ob sich die drei Neuzugänge in Ingolstadt gesucht und gefunden hätten.

Dabei zählt das Toreschießen noch nicht einmal zu den Hauptaufgaben von Collins-Olson-Braun. Die Arbeiterreihe soll vor allem ihre Zweikampfstärke einbringen und in Unterzahl die Räume eng machen. Doch auch das gelang den dreien bislang ausgezeichnet. Zusammen mit Titelverteidiger München ist der ERC das einzige Team, das bei einem Mann weniger auf dem Eis noch kein Gegentor kassiert hat.

"Die Linie harmoniert sehr gut. Sie spielen eigentlich ein ganz einfaches Eishockey. Das zahlt sich momentan aus", sagt Samuelsson, der die Formation in den ersten beiden Partien als nominell erste Reihe aufs Eis schickte. Collins und Braun würden auf den Außenpositionen "hart arbeiten" und Olson in der Mitte "klug agieren", so der Ingolstädter Trainer.

Oder um es mit den Worten Brauns zu sagen: "Es läuft einfach." Der 26 Jahre alte Flügelstürmer war an den ersten beiden Spieltagen ebenfalls einer der auffälligsten Akteure, gibt das Lob aber an seine Nebenleute weiter. "Er ist erfahren, gewinnt viele Bullys und hilft uns enorm", sagt der ehemalige Berliner über Olson. "Und Mike ist schnell und bissig", ergänzt der Stürmer.

Gegen die Krefelder um Meisterpanther Christoph Gawlik (siehe Kasten) fordert Collins die gleiche Einstellung wie beim überzeugenden Auswärtsauftritt in der Landeshauptstadt. "Es ist egal, wer auf der anderen Seite steht. Wir müssen unser Spiel genau so durchziehen wie in München", meint Collins, der über seine Torquote nur lachen kann. "Das ist natürlich nicht ganz schlecht, oder", kommentiert er die Tatsache, dass seine einzigen beiden Schüsse den Weg ins Tor fanden. "Ich werde es auf alle Fälle weiter versuchen und dann schauen wir mal, was passiert", sagt er. Trifft der Außenstürmer auch gegen seinen Ex-Klub, bei dem er in den vergangenen beiden Spielzeiten 59 Punkte (26 Tore, 33 Vorlagen) sammelte, dürfte seine gute Laune auch noch länger anhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Vorbericht zum nächsten Spiel wäre die bessere Variante gewesen, statt nach 2 Spielen über die Leistung einer Reihe zu urteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie sind die konstantesten! :D

bearbeitet von Fraggel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb fl0wn:

Ein Vorbericht zum nächsten Spiel wäre die bessere Variante gewesen, statt nach 2 Spielen über die Leistung einer Reihe zu urteilen.

Und ich dachte, diese Reihe spielt seit 8 Spielen zusammen und war meistens die stärkste Reihe. 🙈

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dein Facebook-Profil antworten

Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0