Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

  • Gesamte Inhalte

    93
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über boris

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 09.08.1991
  1. Nicht unproblematisch ist aber, dass besagte Teams den Nachwuchs der anderen Teams leerkaufen, was denen wiederum den Anreiz für die Nachwuchsförderung nimmt. Beispielsweise sind in den letzten Jahren alle aussichtsreicheren Talente aus Iserlohn von anderen Vereinen abgeworben worden. Das lässt sich zwar nicht durch Regeln verhindern, schadet aber dennoch.
  2. Dafür ist McDavid auch knapp 50 % teurer als Draisaitl (ab der kommenden Saison). Das gehört zur Beurteilung des Verhältnisses dazu. Ps: die Diskussion sollte vielleicht in eine Draisaitl-Diskussion verschoben werden.
  3. [KEV-Gerücht]

    Diesen Schritt ist man in Iserlohn auch erfolgreich gegangen. Vor einigen Jahren haben Hock und Wolf zwar die Liga gerockt, sie waren aber so teuer, dass die Leistungsdichte im Kader nicht für die Playoffqualifikation reichte. Ihr Abgang hat tiefere Kader ermöglicht. Absolute Topspieler mit deutschem Pass kann man sich als kleiner Verein nicht leisten, wenn man keine Lücken an anderer Stelle reißen möchte.
  4. John Hughes aus Salzburg? Diesen Spieler kann ich mir nur bei den Top-Teams der Liga vorstellen und halte es für unrealistisch, dass Straubing Salzburg finanziell ausstechen kann. Die dürften auch in der DEL eher in der Größenordnung der Top-6 liegen.
  5. [KEV-Gerücht]

    Gerade als kleiner Standort wie Krefeld ist man den Spielern gegenüber verpflichtet, diese in solchen Situationen freizugeben. Spieler wie Müller und Pietta muss man sich bei Laune halten, wenn man ihnen selbst nicht beste finanzielle Einkünfte und sportliche Erfolgschancen gewähren kann. Sonst würden sie sich vermutlich nicht auf die schlechten sportlichen Aussichten einlassen. Mit der Freigabe können sie nun nochmal ihren sportlichen Ehrgeiz ausleben und ein paar Euros dazuverdienen. Krefeld wird sie sicher nicht wegtreiben.
  6. [STR-Gerücht]

    Aber nur, wenn er für Straubinger Verhältnisse kein 1.-Reihe-Gehalt kosten würde.
  7. [STR-Gerücht]

    Hat Ullmann nicht ein Haus in Mannheim gebaut/gekauft? Das dürfte eher dafür sprechen, dass dort nicht mehr weg möchte. Vielleicht nehmen die Adler ihn aber auch wieder auf, nachdem er noch ein bisschen bei einem kleineren Team gespielt hat.
  8. Gibt es hier denn wirklich eine breite Meinung, dass der Kölner Kader (deutlich) stärker ist als der Tabellenplatz? Unbestritten ist, dass die Haie höhere Ziele anstreben. Aber wird der Kader diesen gerecht? Wesslau sicher, die Abwehr besteht aus klangvollen Namen, aber Leistung steht bekanntlich auf einem anderen Blatt. Das kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Gerade wenn ich mir aber den Sturm anschaue, dann sehe ich dort wenige überragende Spieler, die zur Top-4 der Liga befähigen. Ich würde soweit gehen, dass den Kölnern im Vergleich zur Ligaspitze die erste Sturmreihe fehlt. Spieler wie Schütz, Shugg, Hanowski und Jones sind ohne Frage stark, aber die Fähigkeit zur Dominanz der Liga sehe ich nicht. Im Ergebnis würde ich sagen, dass die Kölner kein Trainerproblem haben, sondern eines hinsichtlich des Kadermanagements. Aber das hat ja Tradition in Köln.
  9. Die Schiedsrichter sind doch einfach ein leichter Sündenbock. Die Mannschaften können ihre eigenen Fehler durch Schiedsrichterkritik übertünchen, den Fans ist es auch recht, wenn der Schiedsrichter Schuld hat und nicht die eigene Mannschaft. Von den Schiedsrichtern wird schlicht Perfektion erwartet. Spielt ein Spieler einen Fehlpass, wird gemeckert oder sogar großzügig darüber hinweg gesehen. Übersieht der Schiedsrichter etwas, ist es eine Katastrophe und bösartige Verschwörung. Selbst bei den finanziell üppig ausgestatteten Fußballern vergeht doch kein Wochenende, in denen nicht die Schiedsrichterentscheidungen die Medien dominieren.
  10. Eigentlich würde man jedem, der den Namen Jagr mit der DEL in Verbindung bringt, zu einem Drogenentzug raten. Wenn das Szenario doch irgendwie in Betracht kommt, wäre Nürnberg wohl eine schlüssige Lösung. Die Entfernung nach Tschechien ist nicht weit, Geld ist durch Sabo nahezu unbegrenzt da und zudem hat Sabo schon einmal gezeigt, für einen ehemaligen (langsam fällt auch Jagr in die Kategorie) Superstar tief in die Tasche zu greifen als Heatley kam. Jedenfalls wäre eine Verpflichtung eineordentliche Subvention für alle Teams. An jedem Standort würde der Name bei Auswärtsspielen Zuschauer anziehen.
  11. [EBB-Gerücht]

    Ein Karriereende macht doch nur Sinn, wenn sich eine gute Gelegenheit für eine Anschlusstätigkeit findet. Sonst ist es lukrativ, solange das Spielergehalt mitzunehmen, wie es geht. Bedingung: der Körper spielt mit, was nur der Spieler beurteilen kann.
  12. Naja, für Azevedo braucht es aber schon ordentlich Fantasie. Das ist immer hin ein Spieler, der mehrere Jahre sehr konstant in der KHL gescort hat. In dieser Saison liegt er bei 21 Punkten aus 22 Spielen. Auch wenn Sabo ganz weit die Taschen öffnet, dürfte es schon besondere Gründe brauchen, damit er sich in diese Liga verirrt.
  13. [MERC-Vertrag]

    Für Mannheim spricht neben seiner Vergangenheit als Mannheimer Spieler, dass die Adler Gross sicher mit Gold übergießen würden und dass ihm (zusammen mit dem neuen Sportdirektor) ein enormer Spieleretat zur Verfügung stehen würde. Für Wolfsburg spricht dagegen, dass Gross ausweislich des Erfolgs in Wolfsburg in den letzten Jahren gar nicht auf die tiefen Mannheimer Taschen angewiesen ist, um erfolgreich zu sein und in der Ligaspitze zu spielen. Vielleicht ist die sportliche Herausforderung in Wolfsburg auch als reizvoller einzuschätzen, eine erfolgreiche Mannschaft zu entwickeln, statt ein Ensemble zusammenzukaufen. Privat dürfte Gross zudem wissen, was er an Wolfsburg hat. Ein ruhiges Arbeitsumfeld, in dem seine Arbeit aufgeht, und zudem bestimmt auch ein überdurchschnittliches Gehalt.Das Pfand der Wolfsburger dürfte sein, eine langfristige und sichere Perspektive bieten zu können, wohingegen Mannheim ein Pulverfass werden könnte. Die Frage lautet also: lieber den Wolfsburger Spatz in der Hand oder die Mannheimer Taube auf dem Dach?
  14. [ERC-Abgang]

    Sicherlich. Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber lass Buck in Ingolstadt 200k netto verdient haben. Das dürfte ein Topgehalt in der DEL sein. In Kazan wäre er dagegen ziemlich sicher Dollarmillionär geworden. Der Unterschied ist also gewaltig.
  15. [ERC-Abgang]

    In dem Fall hat der BVB auch eine ordentliche Summe bezahlt, um den Spieler bei Laune zu halten.