Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

HowitzerPK

Fans
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über HowitzerPK

  • Rang
    Newbie
  • Geburtstag 28.04.1983

Mein Verein

  • ERC Ingolstadt
  • Mein Verein ERC Ingolstadt
  1. Ob wir Brock Trotter in Ingolstadt auf dem Eis sehen werden, hängt meiner Meinung nach von zwei Dingen ab: 1. Kommt man aus dem Vertrag mit dem Spieler ohne finanzielle Einbußen heraus? Der Junge ist sicherlich nicht ganz billig und eine Abfindung plus gleichwertiger Ersatz wird für uns finanziell nicht stemmbar sein. Ob man sich auf Grund einer solchen Geschichte schon vor der Saison sportlich schwächen möchte, wage ich zu bezweifeln. Was uns zu Punkt zwei bringt. 2. Findet man einen adäquaten, finanzierbaren Ersatz? Finanziell scheint Trotter vergleichsweise günstig gewesen zu sein. Günstig im Sinne, was er normalerweise verdient und welche sportliche Qualität er mitbringt. Bei uns gehört er vermutlich damit trotzdem zu den Top-Verdienern. Ob LM eine ähnliche Lösung (Gehalt/Qualität) aus dem Hut zaubern kann, kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Ich persönliche finde die Vorgehensweise schwierig zu bewerten. Auf der einen Seite muss auf Grund der jüngeren Vergangenheit mehr Disziplin in die Mannschaft, auf der anderen Seite muss LM aber auch das richtige Maß finden und nicht im Disziplin-Aktionismus erstmal alles und jeden rigoros abstrafen. Schönreden braucht man das Thema sicher nicht, alle Einzelheiten kennt man aber auch nicht. Dumm war es in jedem Fall... Ich hätte ihn gerne bei uns spielen gesehen. Ich gehe davon aus, dass man in den nächsten Tagen mehr darüber erfahren wird. So richtig sauber wird man in keinem Fall aus der Sache herauskommen, leider. Entweder wird man kritisieren, dass man sich aus ähnlichen (aber auch sportlichen) Gründen von Köppchen getrennt hat, sollte man Trotter behalten. Oder es kommt die Frage auf, ob LM bei der Spielerwahl doch evtl. nicht so genau hingesehen was den Charakter des Einzelnen betrifft. Wie auch immer, es dämpft die Vorfreude und die Aufbruchsstimmung ein wenig, gebraucht hätte es das sicherlich nicht. Warten wir mal ab, ob man zur Saisoneröffnungsfeier am Samstag eine Tendenz erfährt.
  2. Servus zusammen! Erstmal danke an Nur_der_ERC, wie ich finde sehr treffend zusammengefasst! Grundsätzlich bin ich mit der Leistung von LM sehr zufrieden. Ich kann nicht für alle Fans des ERC sprechen, aber ich für meinen Teil habe nach der Meistersaison unter JE an Vertrauen, vielleicht sogar ein wenig an Identifikation eingebüßt, was nicht an den Ergebnissen lag, sondern vielmehr am sport-politischen Schlingerkurs... Da sind viele Dinge passiert, die einem nicht gefallen konnten. Das fing damit an, dass verdiente und beliebte Spieler von Hof gejagt wurden (Boucher), man dafür aber stark an Familienzusammenführungen gearbeitet hat. Ein sportliches Konzept war dabei selten erkennbar. Da wurde aus meiner Sicht kreuz und quer verpflichtet, stellenweise hatte man als Außenstehender das Gefühl, dass Verpflichtungen auf Grundlage öffentlicher Zurufe und unter Zuhilfenahme von Stat-Sheets getätigt wurden bzw. zur Befriedigung von Vetternwirtschaften. Da wurden öffentlich Spielernamen von Außen ins Spiel gebracht, kurze Zeit später wurde genannter Spieler unter Vertrag genommen... auf Empfehlung musste man dann lesen (ich weiß leider nicht mehr um welchen Spieler es damals ging)... Ich möchte da nicht zu viel hinein-interpretieren oder im Nachgang Polemik betreiben. Auf mich hat das aber oft einen wenig professionellen und wenig durchdachten Eindruck gemacht... Ich will da gar nicht weiter darauf eingehen, da es hier um LM und SEINE Arbeit gehen soll. Grund für obige Ausführung ist, dass es für mich als glühender Anhänger schön ist zu sehen, dass jemand am Steuer ist, der eine Vorstellung, ein Konzept im Kopf hat, wie Eishockey in Ingolstadt auszusehen hat. Jemand der die Spieler selbst scoutet oder in der Vergangenheit gescoutet hat. Leute verpflichtet, die er kennt, weil er selbst mit ihnen schon zusammengearbeitet hat und somit auch weiß, was er bekommt. Leute, die auch charakterlich in die Mannschaft passen, wie LM mehr als einmal erwähnt hat und die Spieler, die vielleicht nicht jeder sofort auf dem Zettel hat, weil inzwischen andere Kriterien wie früher an den Tag gelegt werden. Man möchte an der Schanz offensives Eishockey spielen lassen und versuchen junge Talente stärker einzubinden. Genau das spiegeln die Verpflichtungen auch wider. Mein Vertrauen in die sportliche Leitung ist in jedem Fall wieder gestiegen. Ob das Konzept am Ende auch erfolgreich ist, wird man erst im März beurteilen können. Für mich persönlich ist das aber auch erst einmal sekundär. Einen Plan zu haben und damit zu scheitern, ist mir lieber als gar nie eine Vorstellung gehabt zu haben... dann kann man eine Saison auch gezielt im Anschluss analysieren und nicht wie bisher, dass man nach der Saison nicht wusste, wo man anfangen und wo aufhören soll. Zu den Verpflichtungen im Allgemeinen: Tor: Für mich eine klare Verbesserung, was weniger an der Leistungsfähigkeit von Marco Eisenhut liegt, sondern wohl am fehlenden Standing im Trainerstab. Irgendwie gab es nie einen Zweifel daran, dass Marco die Nummer 2 bleibt. Kein ernsthafter Konkurrenzkampf und kein Druck auf Timo. Pille konnte aus meiner Sicht nie an die Leistungen der Rookie-Saison anknüpfen. Das war damals schon genial. Ich weiß nicht, ob es bei ihm an der Einstellung liegt oder ob der Junge, hart gesagt (wenn man das als Ingolstädter überhaupt darf), in der Meistersaison über seinem eigentlichen Niveau gespielt hat. Fakt ist, dass er in den vergangenen Jahren kein 100% verlässlicher Goalie war und regelmäßig immer Mal wieder spielentscheidende Fehler drin hatte. Mit Jochen Reimer bekommen wir einen gestandenen Torwart, der bei Timo Pielmeier sehr schnell herauskitzeln wird, ob es ein Einstellungs- oder Qualitäts-Defizit in den vergangenen Jahren war. Ich freue mich auf den "Joker". Im Rahmen dessen, was der Markt an guten deutschen, finanzierbaren Torhütern hergegeben hat, ein TOP-Transfer aus meiner Sicht! Abwehr: Man hat in den vergangenen Wochen durchaus Kritik an der defensiven Zusammenstellung lesen müssen, zum Teil berechtigt, zum anderen muss man aber auch ein wenig differenzieren. Es wurde ganz klar kommuniziert, dass wir versuchen wollen junge deutsche Talente einzubinden. Nun haben wir mit Wagner und Schütz zwei absolute TOP-Talente. Wenn LM eine oder zwei AL-Lizenzen in defensive Hochkaräter gesteckt hätte, was zu Lasten der Spielzeit unserer zwei Jungs gegangen wäre, dann hätte man den eigenen ausgerufenen Weg mit jungen Talenten (den man von Ingolstädter Fanseite auch so erkennen will) mal wieder boykottiert. Aus diesem Grund findet die Entscheidung von LM in der defensive nicht stärker aktiv zu werden meine volle Zustimmung, auch mit dem Risiko, dass hier schwächere Spiele dabei sein können. Die Transfers von Sullivan und Pelech kann man natürlich diskutieren. Argumente für die beiden sind bereits genannt worden, das möchte ich nicht wiederholen. Sie decken mit Sicherheit Defizite aus der Vorsaison ab. Trotzdem sind die Zweifel nicht unangebracht, da jeder für sich Schwächen mitbringt, die man nicht wegdiskutieren kann. Für mich schaut das ein wenig so aus als hätte bei den beiden das Verhältnis zwischen Anforderung/Budget gepasst. Bei all der Skepsis, ganz blind sind beide sicherlich trotzdem nicht. Ich vertraue in dem Fall auf das Urteil von LM und lasse mich entsprechend überraschen. Sturm: Was soll man da sagen? Wer hier nicht zufrieden ist, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen. Gezielter Umbruch mit großartigen und teils überraschenden Verpflichtungen, aber dem Gesamtkonzept entsprechend, wenn man der Philosophie des offensiven Eishockeys folgen will. Der einzige "Wackler" ist, wie schon erwähnt, Mike Collins. Ich gehe mal davon aus, dass man ihn als Budget-Player geholt hat. Im Vergleich zum Rest fällt der Transfer natürlich ein wenig ab. Die AL Lizenz drückt schon ein wenig. Auf der anderen Seite, wenn man bedenkt, was wir in den vergangenen Saisons an AL "bestaunen" durften... da hat man als Fan inzwischen ja ganz gute Nehmerqualitäten Ich denke mit den "Vorschusslorbeeren" kann er eigentlich nur positiv überraschen Auch wenn die Offensive nicht unbedingt als unsere Schwachstelle bekannt war, hatte ich doch in vielen Spielen gegen defensiv ausgerichtete Gegner das Gefühl, dass einfach reihenübergreifend die Durchschlagskraft fehlte. Gegen Mannschaften, die sich offensiv beteiligt haben, haben wir in den Regel auch ganz gut ausgesehen, gegen defensiv- und kampfstarke Mannschaft wurde uns oft ganz schnell der Zahn gezogen. Ich hoffe, dass sich das dieses Jahr wieder ändert. Fazit: Larry Mitchell hat aus meiner Sicht für viele Überraschungen gesorgt mit denen man vielleicht so nicht gerechnet hat, was ich als absolut positiv werte. Seine Transfers sind authentisch, wirken nicht ferngeleitet und passen ins Konzept, immer unter Berücksichtung der Altlasten die er noch verarbeiten musste. Das war in der Vergangenheit aus meiner Sicht nicht der Fall. In Ingolstadt gibt es sehr viele Fans, die deutlich mehr Sachverstand haben als ich, die das im Groß vielleicht etwas anders sehen. Ich aus meiner Sicht finde, dass Larry einen hervorragenden Job gemacht hat mit dem ich mich auch wieder voll identifizieren kann. Ich freue mich auf die Saison wie seit Jahren nicht mehr.