Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Balu

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 30.11.1988

Mein Verein

  • Kölner Haie
  • Mein Verein Kölner Haie
  1. Die Frage ist ja immer, was man als Stimmung interpretiert. Dieses monotone, spielverlaufsunabhängige Sing-Sang hat für mich wenig mit Stimmung zu tun. Da habe ich lieber Ruhe. Und das wirklich Stimmung durch das Spiel aufkommt geschieht in großen Hallen eher selten und wenn dann meistens nur sehr kurz. Dafür ist da einfach zu viel Event-Publikum. P.S.: Die Stimmung auf den Stehplätzen war auf jeden Fall im 1. Drittel relativ gut als Rick Goldmann mit einem Bierrucksack kam
  2. Der Stellenwert von Olympia hat mehrere Gründe: -Weltmeister kannst du jedes Jahr werden -Den Stanley-Cup kannst du als NHL-Spieler theoretisch auch jedes Jahr gewinnen. -Olympia ist alle 4 Jahre. D.h. du hast in der Regel 2, max. 3 mal in deiner Karriere die Möglichkeit dort zu spielen. Der Titel "Olympiasieger" hat auch durch das Großevent einen sportartübergreifenden Charakter. Ein minimaler Teil der Deutschen weiß, dass Tom Kühnhackl den Stanley-Cup gewonnen hat, aber frag mal einen Australier nach Bradbury, der ohne großes eigenes zutun Olympiasieger wurde. In den einzelnen Nationen wird jede Medaille gefeiert und sei es Curling, das danach 3,9 Jahre keinen interessiert. (Sorry an alle Curling-Fans) Um es mal pauschal zu sagen: Ein Teil der Eishockeywelt schaut auf den Stanley-Cup Ein Teil der Eishockeywelt schaut auf die Eishockey-WM Die ganze Welt schaut auf Olympia
  3. Endras: hat gefühlt immer noch den WM-2010-Bester-Spieler-Bonus. Aus den Playoffs: spielt sein 8. Jahr in Folge eine Fangquote >92%. Ich musste selbst 2 mal hinsehen, kann nur da dran liegen, das der Gegner bei ihm aus allen Lagen schießt. Pielmeier: OK, wobei International bis jetzt wenig überzeugend. Niederberger: bin ich komplett Ahnungslos. Vielleicht hatte Sturm drei und wurde auf die schnelle gezwungen noch einen Namen zu nennen und wollte anderen keine berechtigten Hoffnungen machen zu den nicht Nominierten: Strahlmeier: kann ich verstehen. Spielt erst seine zweite Saison als Starter in der DEL, macht seinen Job wirklich gut. Ich würde ihn gerne in Dänemark sehen. Denke der Druck bei Olympia könnte doch etwas groß sein. Jenike: Hat sich in den letzten Jahren in Nürnberg wirklich gut entwickelt. Fliegt wahrscheinlich immer noch etwas unter dem Radar, weil er nie die klare Nummer 1 war, sondern es immer 1a/1b Lösungen gab. Hätte ich eher nominiert wie einige Kandidaten oben. Treutle: Da hast du einen 26-jährigen Goalie, der seit er 19 ist einigermaßen regelmäßig in der DEL gespielt hat. Er war ein Jahr in NA und hat es dort sogar zu zwei Spielen in der NHL (zugegeben wenig erfolgreich) gebracht. Spielt aktuell die beste Saison seiner Karriere. Den muss man mMn mitnehmen.
  4. Das wurde anfang letztes Jahres geändert. Vorher waren die im DEB-Plan einsehbar. Das ganze ging relativ schnell und ohne Vorankündigung damals. Begründung war, dass Wettanbieter die Schiedsrichterstatistiken mit in ihre Quoten einberechnen würden und Schiedsrichter damit angreifbar wären. (oder so ähnlich). Von der Art der Kommunikation seitens DEL/DEB her hatte ich immer das Gefühl, dass irgendwas vorgefallen ist.
  5. Und sich dabei von Kommentatoren noch beeinflussen zu lassen. Die haben sich, trotz teilweise enormer Lücken in der Regelkenntnis, mittlerweile sehr auf die Schiedsrichter eingeschossen. Viele Zuschauer fühlen sich dann in ihrer falschen Meinung noch bestärkt. Der konkrete Gegensatz ist der Umgang der DEL mit Schiedsrichterentscheidungen. Hier werden Diskussionen über Entscheidungen der Sorte "kann man so entscheiden, weil das Regelwerk zu viel Spielraum lässt, muss man aber nicht" noch angeheizt indem man keine andere Sichtweise zulässt und die Entscheidung als alternativlos hinstellt. Bei wirklichen Fehlentscheidungen (Alles menschlich, können passieren) herrscht hingegen stillschweigen. Wenn die Fans einsehen, dass bei einer schnellen Sportart Fehler unterlaufen, die DEL das offen kommuniziert und die Telekom es evtl. noch fertig bringt kontroverse Szenen in den Pausen mit dem Regelwerk aufzuklären und ihre Kommentatoren etwas Zurückhaltung an den Tag legen, dann hätten wir viel weniger Diskussionen.
  6. Die besten Schiedsrichter die, an die sich nach dem Spiel niemand mehr erinnert. Bei einigen hat man das Gefühl, dass sie das nicht wollen. Ein weiteres Problem: Einige Schiris wirken wirklich verunsichert. Durch die Telekomübertragungen hat das mMn noch zugenommen. Auch wird mir zu viel diskutiert. Nach jeder zweiten Aktion haben die Refs die Spieler vor sich stehen oder stehen an der Bande und müssen ihre Entscheidung rechtfertigen. Das sorgt nicht für mehr Selbstvertrauen. Gebt den Refs Mikros wie in Nordamerika, dann haben sie ihre Präsenz im Spiel und die Mannschaften sollen sich im Spiel zurückhalten und die Entscheidungen halt schlucken. Wollen sie das nicht und halten damit das Spiel unangebracht auf: 2 min. Spielverzögerung. Dann haben die Streifenhörnchen weniger Nebenkriegsschauplätze und können ihren Fokus vielleicht mehr auf das Spielgeschehen legen.
  7. [WOB-Gerücht]

    Jetzt nicht mehr. Haimspiel.de auf Twitter:
  8. [WOB-Gerücht]

    Pavel und Charly haben regelmäßig Spieler, die bei anderen Vereinen aussortiert wurden, in das System eingebaut. Natürlich haben einige Leistungsträger auch ordentlich verdient aber trotzdem würde ich behaupten, dass Wolfsburg über die Jahre gesehen mit Abstand das beste Preis/Leistungsverhältnis der Liga hat. Für VW heißt das: Sie konnten für sehr überschaubare Kosten in einer der bestbesuchten Sportarten (außer den Balltretern) oben mitspielen. Sollte mit dem neuen Trainer jetzt der Erfolg ausbleiben gibt es (in Anbetracht der aktuellen Situation bei VW) 3 Möglichkeiten: 1. VW bleibt mit gleichbleibendem Budget dabei und begnügt sich damit einfach im Mittelfeld mitzuspielen 2. VW würde mehr Mittel bereitstellen um weiter an der Spitze mitzumischen 3. VW zieht die Reißleine Im besten Fall geht es natürlich mit dem neuen Trainer einfach erfolgreich weiter.
  9. Jagr in der DEL hätte schon was. Die 2. Liga in Tschechien spielt den Februar durch und der letzte Spieltag der Hauptrunde ist da am 24.02. https://www.flashscore.com/hockey/czech-republic/wsm-liga/fixtures/
  10. Treutle (NIT) Strahlmeier (SWW) Endras (MERC) Ehrhoff (KEC) Abeltshauser (MUC) Seidenberg (MUC) Boyle (MUC) Reul (MERC) Akdag (MERC) J.Mülller (EBB) Krueger (Bern) Macek (MUC) Hager (MUC) Kahun (MUC) Schütz (KEC) Pietta (KEV) Reimer (NIT) Ehliz (NIT) Pföderl( NIT) Barta (DEG) Kammerer (DEG) M.Goc (MERC) Plachta (MERC) Noebels (EBB) Furchner (WOB)
  11. Das IOC hat nach den russischen Doping-Skandalen entschieden, das Nationale Olympische Komitee Russlands von den Winterspielen 2018auszuschließen. Die Athleten können nur unter neutraler Flagge antreten. http://www.sueddeutsche.de/sport/eil-russland-als-nation-von-olympia-ausgeschlossen-1.3778601
  12. [KEC-Vertrag]

    Optimalerweise bringt er die Saison gut zu Ende mit einem Erreichen des VF, evtl. HF und wechselt daraufhin zu einem Ligakonkurrenten. Die einen Fans haben ihren erhofften Neustart mit neuem Trainer zur nächsten Saison und die anderen, die den Kölner Meisterspieler am liebsten jetzt schon für 5 Jahre binden wollen, sind auf ihn sauer und nicht auf die KEC-Führung. Damit endlich mall Ruhe ist...
  13. [KEC-Gerücht]

    Die Vorstellung mit Kreutzer hinter der Bande am Sonntag Düsseldorf aus der eigenen Halle zu fegen hat schon irgendwie ihren Reiz.
  14. Wir können alle Spiele der DEL bei einem Anbieter für 10€ im Monat über alle Kanäle (EntertainTV/Stream/Mobilgeräte) live sehen oder auch später on-Demand oder in der Zusammenfassung , zusätzlich gibt es ein Live-Spiel die Woche im FreeTV. Wenn man den finanziellen Aspekt für die Teams außen vor lässt stehen wir besser da als die Fußball Bundesliga. Bei den ÖR-Sendern sehe ich das Problem, dass es hier ein Einsteiger in den Eishockeysport fehlt. Beim Handball waren die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Bei vielen Randsportarten werden einzelne Wettkämpfe übertragen, meistens Endspiele um die Deutsche Meisterschaft. Diese kommen meist auf den dritten Programmen, einige haben es aber schon in ARD/ZDF geschafft. Was will man denn beim Eishockey zum Antesten übertragen? WM: Eine Weltmeisterschaft ohne die besten Spieler der Welt und dazu noch jährlich hat keinen sportlichen Wert. DEL-Finale: 7 Spiele in 2 Wochen sind schwer zu vermitteln. Olympia: zu viel Konkurrenz von bestehenden Formaten (Skispringen/Biathlon/Ski-Alpin) und generell zu viel auf einmal um den Fokus auf Eishockey zu richten.