Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

Suterkane

Fans
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Suterkane

  • Rang
    Newbie
  • Geburtstag 05.03.1976
  1. Fehlt noch ein Guter Verteidiger 👍
  2. Laut Berliner Zeitung wechseln Thomas Opperheimer und Martin Buchwieser an die Spree, Der Vertag Mit Tallackson soll wohl Aufgelöst werden. Jetzt nimmt der Kader Formen an 😜
  3. Assistenztrainer gefunden Eisbären holen NHL-Coach als neuen Krupp-Assistenten Clement Jodoin erhielt 2005 die Paul-Dumont-Trophy als „Persönlichkeit des Jahres“ im kanadischen Eishockey Clement Jodoin (65) soll künftig Uwe Krupp unterstützen. Der Franko-Kanadier gilt als Eishockey-Besessener. Erste Gespräche sind in Planung. Die gerade laufende Eishockey-WM in Köln ist immer auch ein Treffpunkt von Trainergrößen aus dem In- und Ausland. So schauten sich NHL-Trainerlegende Mike Keenan (65, Calgary, Florida, St. Louis) und Mike Babcock (54, Detroit, Toronto) die WM-Partien an. Am Rande der Spiele sickerte durch, dass die Eisbären unmittelbar vor der Verpflichtung eines bekannten NHL-Coaches als Assistent von Cheftrainer Uwe Krupp (51) stehen. Es handelt sich dabei um Clement Jodoin (65). In der Eishockeywelt hat der Franko-Kanadier einen sehr guten Ruf. Jodoin gilt als Eishockey-Besessener. Mit Kanadas Nachwuchs wurde er Junioren-Weltmeister. Später, von 2012 bis 2017 arbeitete er als Co-Trainer der berühmten Montreal Canadiens, dem 24-maligen Stanley-Cup-Sieger. Jodoin kennt das deutsche Eishockey. Er war 2012/1013 unter dem früheren Bundestrainer Pat Cortina Assistenz-Coach. Im Sommer unternahm er jedes Jahr Eishockey-Touren durch Europa und sagt von sich: „Wenn ich mal sterbe, will ich es nicht als Millionär tun sondern um hundert Erfahrungen reicher.“ Der frühere Eisbären-Trainer Pierre Pagé (69): „Ein sehr guter Trainer für die Entwicklung von Spielern. Er lässt ein 1-3-1 oder 1-1-3-System spielen.“ Kommende Woche reist Jodoin nach Berlin um sich mit Krupp zu einem ersten Gespräch zu treffen. Neben Jodoin wollen die Eisbären einen zweiten Co-Trainer verpflichten. Das ist im Sinne von Krupp. Er erreichte in der Vergangenheit immer mit starken Assistenztrainern an seiner Seite die besten Platzierungen.