Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

  • Gesamte Inhalte

    162
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über tim

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 13.04.1972

Mein Verein

  • Straubing Tigers
  • Mein Verein Straubing Tigers
  1. Ist an dem Eisenhut-Gerücht wirklich was dran? Er hat in Dresden keine schlechten Statistiken und ich würde ihn gern in SR sehen.
  2. @Warrior Heuer hat sich JD aber wieder mal total verrechnet. Nächstes Jahr muss sich einiges ändern, die Zuschauer laufen uns ja in Scharen davon. Und von Stimmung am Pulverturm kann keine Rede sein.
  3. Ich hab gestern ein sehr schlechtes Spiel gesehen, vor allem von SR. Der Spielaufbau war grottig bis nicht vorhanden und unsere Defensive hat diesen Namen nicht verdient. Sehe die Fehler im Spielaufbau aber auch beim Trainer. Diese Pässe von hinten in die Mitte sind eben mehr als waghalsig und da sie öfter so gespielt werden auch vom Trainer gewollt. Da müsste Pokel reagieren und seinen Spielaufbau umstellen, das hat uns auch die Punkte gegen BHV gekostet. Kam der Spielaufbau nicht über die Mitte, war alles Andere nur Zufall, so gewinnt man keinen Blumentopf. Wenn die nächsten Spiele nicht besser werden, sollte man auch Pokel hinterfragen. Wir sind abgeschlagen Letzter und das zurecht. Niemand sollte sich sicher fühlen können. Sehe die genannten deutschen Verteidiger nicht so schlecht, wenn man gestandenen Defensiv-Verteidiger dazu findet. Der Weg mit eingedeutschten Spielern hat uns auf den letzten Platz geführt, weil vielen die Einstellung, die Fitness oder überhaupt das Talent fehlt. Warum also nicht einen anderen Weg gehen?
  4. Ja, die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander und dennoch gibt es in der Bundesliga Vereine wie Freiburg und in der DEL Bremerhaven, die eigentlich wegen des Etats keine Chance haben sollten und doch konkurrenzfähig sind. Sie haben nämlich findige Manager und ein gutes Scouting. Ich kann die Jammerei wegen des Geldes nicht mehr hören. BHV hat uns letzte Woche abgekocht, Popiesch hat Pokel ausgecoacht und generell ist jeder Spieler aus dem Norden einfach gefühlt doppelt so viel gelaufen wie einer aus Straubing. Man muss als Manager eines kleinen Clubs einfach mehr wissen als andere und Spieler in den unteren Ligen finden. Max Renner hätten nicht viele Clubs eine DEL-Chance gegeben und er hat sie genutzt, mir gefällt er als Power-Forward sogar noch besser. Yeo kam aus der ECHL und ist für uns ein guter Spieler. Die Aufgabe eines Managers ist eine Mannschaft zu formen, Spieler zu finden, die nach SR passen und am allerwichtigsten den passenden Trainer für SR zu finden. Frühere Erfolge oder gar NHL-Erfahrung sind da zweitrangig. Wenn einer nach SR kommt, muss er wissen, was ihn erwartet und hierher kommen wollen. Die richtigen zu finden, das ist JDs Aufgabe und die hat er zu erledigen, daran muss er sich nächstes Jahr messen lassen.
  5. [KEV-Vertrag]

    Dylan Yeo kam auch aus der ECHL nach SR!
  6. Unser Problem ist, dass die wirklich Schuldigen einfach Sündenböcke suchen. So ist es z.B. immer leicht dem Torwart die Schuld zu geben und ihn zum Sündenbock zu machen. Vogl mit dem richtigen System ist ein solider DEL-Torwart und nicht schwächer als Drew M. Wenn man einen Ausländer ins Tor stellt, sollte er klar stärker sein als Vogl, das ist Macintyre aber nicht. Wenn man jetzt sieht, was die sicherlich viel stärkeren Mannheimer Torhüter für Gegentore hinnehmen müssen, wird klar, das Stewarts System einfach nichts für die DEL ist. Auch wenn die Abwehr der Adler ganz anders besetzt als die in SR.
  7. Dass die Entscheidung Röthke keinen Vertrag mehr zu geben richtig ist, ist unstrittig. Generell geht es um die nicht vorhandene Kommunikation der Tigers mit den Fans. Die Saison ist gelaufen, für heuer ist die Luft raus. Dennoch sollen die Leute noch ins Stadion gehen und über die Tigers reden, deshalb ist es unklug, nicht mit den Medien zu sprechen. Mancher Fan (auch ich) würde sich öfter mal ein Zuckerl wünschen, einen kurzen Ausblick auf die neue Saison, kurze Andeutungen, in welche Richtung es weitergehen soll. Ich erwarte nicht, dass Betriebsgeheimnisse preisgegeben werden, aber man sollte versuchen als Tigers im Gespräch zu bleiben. Viele mögen eben den Typ Kämpfer, den Röthke verkörpert und man hätte jetzt einfach an die Presse gehen können und den Abgang erklären, denn für die Nicht-Verlängerung gibt es ja auch gute Gründe. Einfach die Kommunikation zwischen dem Klub und den Fans in den Medien verbessern, davon könnten die Tigers nur profitieren. Dass ein Manger auf beleidigt macht, kann er sich als öffentliche Person einfach nicht leisten. Schließlich verwaltet er einen Millionenetat mit dem sauer verdienten Geld von erfolgreichen Geschäftsleuten, die Ihr Geld auch anders unter die Leute bringen könnten. Wir sind zwar in der niederbayerischen Provinz aber dennoch ein Erstligaklub, also muss man in so einer Position als Manager persönliche Befindlichkeiten hinten anstellen und auch mit der bösen Presse sprechen, selbst wenn man das nicht will. Das gehört einfach in das Anforderungsprofil von einem Job als Manager.
  8. Sorry für den Post vorher, liegt an meinem Handy! Eine Vertragsverlängerung von Mitchell könnte man nicht rechtfertigen und diese ist auch nur ein schlechtes Gerücht. Die Gesellschafter haben sich anscheinend für JD entschieden, dann müssen wir das als Fans wohl so akzeptieren, verstehen kann ich das nicht.
  9. Finde die Stellungnahme sauber recherchiert! Man muss sich nicht alles gefallen lassen!
  10. So was hab ich selten gesehen, das Tor gegen uns war klar regelwidrig! Auf der Gegenseite pfeifen sie ab, unglaublich! Beim Videobeweis hat man es klar gesehen, da hätte der Schiri seine Entscheidung zurücknehmen müssen!
  11. Munteres Spielchen gestern. Allein das Tor von Loibl war das Eintrittsgeld Wert. Übrigens, frohes Fest!
  12. Das Argument, dass niemand JDs Job machen kann, zieht nicht. Wir spielen immer noch 1.Liga und es gibt genügend Leute, die Ahnung vom Eishockey haben und damit qualifiziert wären. Die Tigers sind ein Millionenunternehmen (trotz kleineren Etats im Vergleich zu den großen Clubs). Wenn sich der Erfolg nicht einstellt, und das tut er seit Jahren nicht (Zuschauerschwund), dann muss der Verantwortliche gehen. Es gibt ja zum Beispiel auch keine Öffentlichkeitsarbeit. Wo ist denn mal ein Interview, in dem sich unser Manager hinstellt und den Fans die Situation erklärt? Warum soll man denn ins Stadion gehen, wenn die meisten nicht in der Lage sind über 60 Minuten ihren Gameplan durchzuhalten? Wie will man in Zukunft sicherstellen, dass auch die Al fit sind? Was sind die Planungen für nächste Saison? JD ist für die Öffentlichkeit nicht wahrnehmbar, ein Grund mehr, dass wir auf dieser Position eine Veränderung brauchen. Er hatte genug Chancen, geliefert hat er nicht!
  13. Es gibt ja gute Gründe den Manager zu verlängern. Schließlich sind wir abgeschlagen Letzter und werden das auch bleiben! Auch die Zuschauerentwicklung ist positiv und wir sehen jedes Jahr neue, lustlose und untrainierte Nordamerikaner! Des Weiteren gibt niemand, der diesen Erfolg auch weiterhin garantieren kann! Fazit: Den Manager unbedingt mit einem langjährigen Vertrag ködern und hoffen, dass er bei uns bleibt!
  14. Dass es jetzt erst etwas unternommen wird um sicherzustellen, dass die Herren Al fit sind, ist ein Armutszeugnis! Dieses Problem haben wir seit Jahren!