Welcome to Eishockey 365

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to contribute to this site by submitting your own content or replying to existing content. You'll be able to customize your profile, receive reputation points as a reward for submitting content, while also communicating with other members via your own private inbox, plus much more! This message will be removed once you have signed in.

Bootycall

Administrators
  • Gesamte Inhalte

    4.464
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    28

Alle erstellten Inhalte von Bootycall

  1. Schwenningen – Nürnberg Wie sicher ist der Playoff- bzw. Preplayoffplatz der Wild Wings? Sechs Punkte Vorsprung auf Platz 11, wo zurzeit die Adler stehen, das hört sich solider an als es wirklich ist, wenn man bedenkt, dass die Schwarzwälder auch schon zwei Spiele mehr als diese ausgetragen haben. Bei einer Niederlage könnten sowohl Bremerhaven als auch Ingolstadt an die Wild Wings vorbeiziehen. Von den letzten fünf Spielen haben die Schwenninger zwei gewonnen. Nürnberg hat am Freitag nach drei Niederlagen endlich wieder gewinnen können, in Schwenningen könnten sie nun ihre Auswärtsserie beenden: In der Fremde gab es nämlich ebenfalls drei Niederlagen am Stück. Bisherige Ergebnisse: Die Spiele in Nürnberg endeten 3:0 und 4:5 n.V. aus Sicht der Franken, die das erste Spiel in Schwenningen 4:2 gewannen. Augsburg – Krefeld Kellerduell in Augsburg: Nur vier Punkte trennend den AEV und den KEV, die Pinguine brauchen den Sieg, um Augsburg noch abzufangen, der AEV, um vielleicht doch noch in die Preplayoffs vorzustoßen. Die Panther kassierten zuletzt wieder zwei Niederlagen, die West-Teams kosten die Schwaben zurzeit richtig teuer. Und gerade spielen sich die Pinguine wieder in eine gewisse Form, drei Siege holten sie aus den letzten vier Spielen. Krefeld ist nach Straubing das schwächste Auswärtsteam der DEL. Die Pinguine verloren beide Heimspiele gegen Augsburg, 5:7 und 3:4 n.V., holten sich aber einer Dreier beim ersten Besuch im Curt-Frenzel Stadion durch einen 4:1-Erfolg. Wolfsburg – Ingolstadt Das derzeit erfolgreichste Team nach München kommt aus Ingolstadt. Zehn Spiele in Folge haben die Schanzer gepunktet, nur drei dieser Spiele verloren, zwei dieser Niederlagen kassierten sie jedoch auswärts. Von allen Mannschaften der DEL holt der ERC am meisten Punkte gegen Teams aus der Top-Vier. Die Grizzlys haben gerade erstmals in dieser Saison drei Niederlagen in Folge kassiert. Aus den letzten fünf Heimspielen holte Wolfsburg nur einen Sieg. Gegen den ERC gab es bereits drei Niederlagen in der laufenden Spielzeit: Ingolstadt gewann die beiden Heimspiele 3:0 und 2:1 n.V. und setzte sich im ersten Spiel in Wolfsburg 2:1 durch. Köln – Berlin Theoretisch könnte es für die Haie bei einem Sieg zu einem Sprung bis auf Platz vier reichen, Die Saison erschiene plötzlich in einem ganz anderen Licht. Die Haie haben ihre letzten beiden Spiele gegen den AEV und Schwenningen gewonnen, mit den Eisbären erwartet man einen Gast, der eine vier Spiele währende Deutschland-Tournee in Köln abschließt. Und bisher war die alles andere als erfolgreich mit Niederlagen in Ingolstadt, Mannheim und Straubing. Insgesamt haben die Eisbären vier Auswärtsniederlagen am Stück kassiert, trotzdem sind sie immer noch das zweitbeste Auswärtsteam der DEL. Berlin gewann die ersten beiden Spiele dieser Serie, zu Hause 3:2 und in Köln 4:2. Das zweite Spiel in Berlin gewannen die Haie 5:3. Die Eisbären mit einem Gegentorschnitt in den letzten drei Spielen von >5! Straubing – München Chancen auf die Preplayoffs hat Straubing keine mehr, aber am Freitag haben sie gezeigt, dass sie immer noch in der Lage sind, jeden Gegner zu ärgern. In einem hochdramatischen Spiel schlugen sie die Eisbären 6:5. Aber der Meister ist natürlich ein anderes Kaliber, und er unterliegt auch nicht den Formschwankungen des Rekordmeisters. Die Münchner haben sechs der letzten sieben Spiele gewonnen, für die Tigers endete mit dem Sieg gegen die Eisbären eine Durststrecke mit vier Pleiten am Stück. Die ersten drei Aufeinandertreffen gingen an den EHC, der seine Heimspiele 6:3 und 4:2 gewann und sich beim ersten Besuch in Straubing 5:2 durchsetzt. Bremerhaven – Iserlohn Zwei Mannschaften, die mit Siegen ins Wochenende starteten, treffen in Bremerhaven aufeinander. Die Pinguins haben gerade ihren DEL-Vereinsrekord mit einem Sieg in Ingolstadt, neben Bremerhaven das zurzeit heißeste Team, auf fünf Siege am Stück ausgebaut. Die Roosters haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen und könnten mit einem Sieg an Wolfsburg vorbeiziehen, sind dabei aber auf die Hilfe von Ingolstadt angewiesen. Bremerhaven hat in dieser Saison noch nicht gegen Iserlohn gewonnen. Die Roosters gewannen zu Hause 2:1 n.P. und 3:1, das erste Spiel in Bremerhaven gewannen die Sauerländer 2:1. Mannheim – Düsseldorf Die Adler starteten mit einem Rückschlag ins Wochenende, aber weiß, wofür der Punkt in Krefeld am Ende noch gut ist. Es war die erste Niederlage der Adler nach einer kleinen Serie von drei Siegen. Das Match gegen die DEG ist ein klassisches Beispiel für ein Sechs-Punkte-Spiel. Die DEG liegt zwei Punkte vor den Adlern, mit einem Dreier könnten die Kurpfälzer also wieder in die Preplayoffplätze vorstoßen. Zu Hause haben die Adler vier Spiele in Folge gewonnen. Die DEG lieferte am Freitag ein furioses Spiel beim Tabellenführer ab, am Ende reichte es aber nur für einen Trostpreis bei der 4:5-Niederlage nach Verlängerung. Bisher gab es in dieser Serie nur Heimsiege. Die DEG gewann 4:3 n.P. und 2:1, die Adler 5:4 im ersten Heimspiel. Man beachte, wie eng alle drei Partien waren! https://eingenetzt.org/2018/01/20/44-spieltag-del-2017-18-vorschau/
  2. KEC-Geschäftsführer Oliver Müller machte heute im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell, was bereits durchgesickert war: Die Kölner Haie bewerben sich um das Wintergame in der Saison 2018/19. Termin soll der 12. Januar 2019 werden, der Gegner wäre die Düsseldorfer EG und als Austragungsort ist das heimische Rheinenergiestadion angedacht. http://www.haimspiel.de/offiziell-bewerbung-um-wintergame-in-ccaa/
  3. [KEV-Gerücht]

    Marcel Müller und Daniel Pietta können Leksands nächste Neuanschaffung werden. http://www.avestatidning.com/ishockey/hockeyallsvenskan/leksand-uppges-vilja-forstarka-med-tyska-poangmaskinerna-klubben-lag-fran-sverige-ar-pa-plats
  4. heute wieder mit Alanov neben Mitchell und Pföderl
  5. Keine Überraschung im Tor: Am Freitag bei den @Eisbaeren_B wird Andreas Jenike für die @Ice_Tigers starten. Quelle: Sebastian Böhm
  6. [KEV-Gerücht]

    Apropos Müller: "Malla" und Daniel Pietta werden laut schwedischen Medien mit dem Erstligisten Leksands in Verbindung gebracht. Es gilt als sicher, dass sich die beiden Top-Scorer, die von Bundestrainer Marco Sturm aus unverständlichen Gründen nicht für den Olympia-Kader nominiert wurden, nach der DEL-Hauptrunde in Schweden fit halten wollen. http://www.mein-krefeld.de/sport/ein-lebenszeichen-der-pinguine-aid-1.7334928
  7. [KEV-Gerücht]

    zu dieser teilweise scheinheiligen Diskussion fällt mir nur ein ein
  8. Vor ein paar Jahren sagte Thomas Sabo das ein Zuschauerschnitt von 6000 Fans wäre wünschenswert. Damals lachten viele Fans TS aus, da der damalige Schnitt bei 4700 in der Saison lag. Nun liegt er bei 5440 und es folgen noch die Derbys gegen Augsburg, Ingolstadt und Straubing so wie die Spitzenspiele gegen Köln und Berlin... deshalb denke ich das in der Hauptsaison ein Schnitt von 5500 möglich ist und bei langer PO-Saison sogar die 6000 zu schaffen sind.
  9. bekanntlich fährt morgen der Fanzug der Ice Tigers nach Schwenningen. Vielleicht hat der eine oder andere Fan Lust auf ein Bierchen mit der Gegenseite. Wenn ja könnt ihr euch hier verabreden. Ich bin leider nicht vor Ort.
  10. [KEV-Gerücht]

    Marcel Müller und Daniel Pietta können Leksands nächste Neuanschaffung werden. http://www.avestatidning.com/ishockey/hockeyallsvenskan/leksand-uppges-vilja-forstarka-med-tyska-poangmaskinerna-klubben-lag-fran-sverige-ar-pa-plats
  11. [DEG-Abgang]

    Laut EXPRESS-Informationen soll Pellegrims der Mannschaft Dienstagmorgen bereits mitgeteilt haben, dass er die DEG nach nur einer Spielzeit wieder verlassen wird. Seine bisherige Zeit in Düsseldorf kann sportlich nicht als erfolgreich bezeichnet werden. Mit einer qualitativ und auch monetär deutlich aufgewerteten Mannschaft ist der Belgier bisher lediglich Tabellen-Zehnter. – Quelle: https://www.express.de/29491556 ©2018
  12. [STR-Gerücht]

    Tom Sie erhalten von den Fans viel Zuspruch. Wie sieht es denn mit Ihrer Zukunft aus? Tom Pokel: "Dazu kann ich noch nichts sagen. Ich mache meine Arbeit hier zu 110% und jetzt zählt vorrangig das Team. Wir alle wissen, daß die Verantwortlichen auf uns schauen, die Zusammenarbeit mit Jason Dunham ist sehr gut und ich fühle mich wirklich sehr wohl hier. Ich würde gerne bleiben. Natürlich wollen sich alle bewerben für einen Vertrag, hier oder woanders und deswegen müssen wir jetzt da unten auf dem Eis unsere Arbeit machen." https://www.eishockey-online.com/index.php/eishockey-news/interviews/19607-interview-mit-straubing-tigers-trainer-tom-pokel-wir-kaempfen-fuer-unsere-fans
  13. Steven Reinprecht macht weiter Fortschritte, es gibt keine Komplikationen, hat Rob Wilson nach dem Spiel erzählt. Nach der Olympiapause wird der beste Spieler dieser Mannschaft also – Stand jetzt – wieder spielen. Für Nürnberg ist das sehr schön, für die Konkurrenz wohl eher weniger. „Wichtig ist, dass er gesund wird und die Verletzung nicht wieder ausbricht“, sagt Wilson. http://blog.nn-online.de/7blogger/2018/01/20/spiel-43-yasins-werk-und-pavels-beitrag/
  14. In dieser ersten Saison spielte Reimer aber noch nicht regelmäßig neben dem inzwischen 39 Jahre alten Steven Reinprecht, dem zweiten herausragenden Angreifer der Ice Tigers. Der Kapitän über den ältesten Spieler der Ice Tigers: "Bei uns ist das eine besondere Chemie. Ich habe auch mit anderen hervorragenden Spielern gespielt - ohne diese Chemie. Da können Spieler individuell noch so stark sein, wenn es nicht klick macht, wird man gut spielen, aber nicht auf dem Niveau, auf dem wir die letzten Jahre glücklicherweise spielen konnten. Mit Steven habe ich auf dem Eis ein Verständnis, das in dieser Form selten ist." Reimer und Reinprecht belegten die ersten beiden Plätze der Scorerwertung der Deutschen Eishockey-Liga. Schöneres Eishockey hat man in der DEL nicht wirklich zu sehen bekommen. Letztlich wird man aber auch diese beiden Eishockey-Künstler allein an den Titeln messen, die sie Nürnberg geholt haben. http://www.nordbayern.de/sport/ice-tigers-blick-zuruck-vor-den-playoffs-1.5053473
  15. Nach dem Spiel sagte Eugen Alanov das, was man als junger Profi eben so sagt. Dass er sich natürlich gefreut hat, in der ersten Reihe spielen zu dürfen, aber dass das ja nun auch nicht all zu viel heißt, weil es bei den Ice Tigers ja eigentlich keine durchnummerierten Reihen gibt, sondern alle gleich wichtig sind. Warum Rob Wilson aber Marius Möchel auf die Tribüne schickte und ein 22 Jahre junger Mann, der anfangs noch wöchentlich zwischen Arena und dem Bayreuther Eisstadion pendelte, beim Tabellenzweiten stürmen durfte, bewies Eugen Alanov in den 60 Minuten danach. Unerschrocken warf er sich in den Zweikämpfe, ließ sich auch von den Checks der Wolfsburger nicht beirren und zeigte seine spielerische Klasse – für die er sich nur nicht mit einem Tor belohnen konnte. http://blog.nn-online.de/7blogger/2018/01/20/spiel-43-yasins-werk-und-pavels-beitrag/
  16. Eugen Alanov, der im kasachischen Ust-Kamenogorsk geboren wurde, aber mit einem deutschen Pass ausgestattet ist, wurde von unserem Kooperationspartner, den Thomas Sabo Ice Tigers, mit einem Vertrag über drei Jahre ausgestattet. Gleichzeitig wird er im Rahmen der Förderlizenzregelung für die Bayreuth Tigers lizenziert. Der 21-jährige Stürmer, der aus Bad Nauheim an die Noris wechselte, gilt als großes Talent, der gerne physisches Eishockey spielt und auch den Torabschluss sucht. In der Saison 14/15 wurde Alanov zum Rookie des Jahres in der damaligen Oberliga West gewählt. In der abgelaufenen Saison steuerte der 1,85 Meter große und 84 Kilo schwere Linksschütze 13 Treffer und 14 Vorlagen zur Saison der Nauheimer in der DEL2 Hauptrunde bei. „Eugen wird immer einen Teil der Woche in Bayreuth verbringen und bei uns trainieren. Ob und wie oft er für uns auflaufen wird, hängt davon ab, wie sich die jeweilige Situation in Nürnberg darstellt. Sollte es dort Verletzte geben, oder Eugen sich einen Platz in einer der Reihen erkämpfen können, ist es selbstverständlich, dass er auch bei seinem eigentlichen Arbeitgeber auflaufen wird. Wir hoffen natürlich, dass er uns immer mal wieder zur Verfügung steht und uns weiterhelfen kann“, erklärt Teammanager Habnitt die Situation um den Förderlizenz-Akteur.
  17. [NIT-Gerücht]

    Die Ice Tigers suchen und suchen, der passende Kandidat für die letzte freie Ausländerlizenz ist aber noch nicht im Sichtfeld aufgetaucht. Sie würden durchaus „aktiv schauen“, bekannte der Trainer auf die Frage des Kollegen Joachim Meyer von den Eishockey News, „aber wir haben noch keinen“. http://blog.nn-online.de/7blogger/2018/01/20/spiel-43-yasins-werk-und-pavels-beitrag/
  18. [NIT-Gerücht]

    „To get another Ausländer would be great.“ Wilson will mit Thomas Sabo sprechen. „Er versucht immer dafür zu sorgen, dass wir mit einem tiefen Kader in die Playoffs gehen.“ Wilson hat schon eine Idee, über seine Idee sprechen, wollte er jedoch nicht. http://blog.nn-online.de/7blogger/2017/12/18/spiel-32-bengalische-tiger/#more-3171
  19. 1. SKA St.Petersburg: 37.360.209€ 6. Jokurit Helsinki: 11.111.379 € 11. Slovan Bratislava: 6.652.397€ letzer Dynamo Riga: 4.718.729€ Zahlen jeweils Spieleretat + Bonuszahlungen nächste Saison soll der Spieleretat auf 8.658.218 € gedeckelt werden.
  20. na ja ob ich jetzt Marius "ich schieße den Puck am liebsten in die Runde" Möchel oder Weber starten lässt ist eigentlich egal
  21. zu wenig NHL-Spiele ... wenn dann Kowalchuk
  22. Gute Entscheidung von Wilson er steckt Alanov zu Mitchell und Pföderl
  23. [STR-Gerücht]

    Bei Barry Brust war es 24 Stunden am Tag dunkel
  24. das liegt eher daran das ihr euch den Luxus erlaubt mit 6 oder 7 AL Stürmern zuspielen, aber gleichzeitig keine starken Importler in der Defensive vorweisen könnt.